· 

Kreative Bücher - Buch 1 - Teil 1

Hallöchen an alle,

 

Hinweis: Ich werde nicht wie im ersten Beitrag die Techniken beim Namen nennen, da diese Namen geschützt sind von den Autoren und ich am Ende keinen Ärger haben will. Anscheinend ist es auch nicht gewollt das man die Namen nutzt (was schade ist, denn dadurch verbreitet sich die Technik sicher nicht so schnell). Aber okay das ist jedem überlassen. Ich rede hier also ab sofort nur noch von "kreativen Büchern", "Buch gefaltet" oder "Buch geschnitten".

 

wie versprochen halte ich euch was meine "Kreative Bücher" Erfahrungen angeht auf dem Laufenden. 
Wie im Ersten Beitrag erwähnt, habe ich gestern das Buch bekommen und mich erst mal ein klein wenig durch die Grundlagen gearbeitet.

 

Aber mal kurz zum Buch selbst. Es sind beide Techniken drin (Bücher falten, Bücher schneiden) wie der Titel sagt Ebenso sind die unterschiedlichen Falttechniken darin erläutert, Hilfestellungen und Tipps. Das Buch ist wunderschön aufgebaut und mit guten Bilder versehen die so gut wie selbsterklärend sind.

 

Ich wollte ja erst das OK Falten, zumindest war das ja mein Plan gewesen, bevor ich das Buch erhalten habe. ich habe mich jedoch umentschieden und mich für das Carpe Diem entschieden, da dies schon immer einer meiner Leitsätze fürs Leben war und natürlich noch ist *g*

 

 

Die Vorlage dazu, kann man sich dann online Downloaden. Was auch sehr schön ist, es gibt im Onlinebreiech (zu dem man Zutritt bekommt, wenn man das Buch gekauft hat) einen Bereich wo nicht nur Downloads sind, sondern auch Videos und diese Videos sind für Lesefaule echt Gold wert. Die Techniken werden nochmal gezeigt und kleine Tipps werden mit auf den Weg gegeben für die eigenen Arbeite *g*

 

Man kann die Falt und Schneidetechniken auf zwei Arten machen, einmal grafisch und dann textuell. Ich habe mich für die Grafische Variante entschieden, da ich ehrlich gesagt noch keine Lust hatte mich mit der Textuellen zu beschäftigen. Textuell bedeutet in dem Fall nur, dass die einzelnen Punkte in cm angegeben werden ebenso die Schnittbereiche. Es hat sicher seine Vorteile, da man die Vorlage nicht ständig akurat für jede Seite neu ausrichten muss, aber dennoch habe ich mich im Fall des ersten Buches dagegen entschieden *g*

 

 

Als "Probebuch", habe ich mir aus einem Wühltisch ein Mängelexemplar genommen mit genau 400 Seiten. Das hatte ich davor schon gekauft und echt Glück gehabt, denn das Carpe Diem benötigt genau 399 Seiten *lach* 

Es werden eher Harcovers empfohlen, aber so lange ich noch übe, mache ich dies an einem Softcover. Außer ich würde mal vergünstige Hardcover finden *g*

 

Oft ist es ja so, dass man den Buchtitel entsprechend dem Anlass wählt, was eigentlich auch ganz schön ist. Aber wie gesagt es ist mein Probebuch und wenn es was wird, werde ich den Einband eh nacharbeiten ala Scrapbook. Aber das warte ich noch ab :)

 

Buchrücken (mal zum vorher/nachher vergleich)

51 Seiten

1 Std 15 min

Beitragsreihe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0